31.1.14

News teilen: Google+ legt zu

Über welche Social-Media-Angebote werden Nachrichten-Webseiten am meisten verbreitet? Das untersuchen die Professoren Oliver Hinz (Wirtschaftswissenschaft) und Thorsten Strufe (Informatik) an der TU Darmstadt. 2013 wurden mehr als 464.000 Artikel der 15 beliebtesten Seiten ausgewertet.
Dabei führt Facebook mit fast 85 Prozent, gefolgt von Twitter mit 12,4 Prozent. Im Vorjahr hatte Twitter noch bei 18,7 Prozent gelegen, Facebook erst bei 79,8 Prozent. Google+ kam auf 2,8 Prozent (2012: 1,5 Prozent). "Spiegel Online" war im Jahr 2013 die wichtigste Quelle bei Nachrichten allgemein, "Heise.de" mit rund 920.000 Empfehlungen führend im Ressort Technik. Die technikinteressierten Nutzer von Heise.de nutzen Google+ überdurchschnittlich. 
Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse bei kressreport
Zur Studie (engl.) bei der TU Darmstadt

28.1.14

Lehrgänge Onlinejournalismus und Pressearbeit sind gestartet

Fit für online: Die neuen Kurse Online-Journalismus OJ49 und Pressearbeit online PO42 haben am 27. Januar begonnen. Wer als Journalist sich neue Arbeitsfelder im Online-Bereich erschließen oder aus dem klassischen Journalismus in die Pressearbeit wechseln will, lernt hier in sechs Monaten das nötige Handwerkszeug. Die Journalistenakademie freut sich mit den neuen Studierenden: Herzlich willkommen!


Wer diesmal nicht mit dabei sein kommte, hat beim nächsten Kursstart am 28. April die Chance dazu. Beide Lehrgänge sind zertifiziert und können durch die Agentur für Arbeit gefördert werden. Wer sich für einen der beiden Lehrgänge interessiert, sollte baldmöglichst einen Beratungstermin für das ausführliche Vorgespräch an der Stiftung Journalistenakademie vereinbaren.

26.1.14

Neues Online-Dossier Wandel der Journalistenakademie ist online

Wandel begleitet uns ständig und ist niemals abgeschlossen. Zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer der  Lehrgänge Onlinejournalismus OJ48 und Pressearbeit online PO41 an der Münchner Stiftung Journalistenakademie beschäftigten sich für ihre Beiträge mit dem Themenfeld Wandel. Wie verändert das Netz die Art und Weise, wie wir Bergtouren planen? Welche Auswirkung hat die immer schnellere Arbeitswelt für unsere Psyche? Wie wandelt technischer Fortschritt unsere Art Filme zu konsumieren? Was bedeutet dies für Münchens Kinolandschaft?


Was heißt es, wenn der Wandel der Zeiten dazu zwingt, sich eine neue Heimat zu suchen? Wie verändert Krieg einen Menschen? Brauchen wir einen grundlegenden gesellschaftlichen Umbruch jenseits eingefahrener Denkstrukturen, um unsere Probleme zu lösen? Das Dossier bietet 14 Reportagen, Interviews, Kommentare und Porträts in den fünf Rubriken Politik, Umwelt, Kultur, Denken und Heimat. Viel Spaß beim Lesen! Die Autorinnen und Autoren freuen sich auf Feedback.

20.1.14

Videojournalismus und Crossmedia lernen ab 31.1.

In neun Wochenend-Modulen über neun Monate hinweg bietet die Journalistenakademie jeweils berufsbegleitende Lehrgänge zu den Themen Journalismus crossmedial und Audio- und Videoproduktion an. Beide Lehrgänge können per Bildungsgutschein nach AZAV gefördert werden und starten am 31. Januar 2014. Wer nicht sicher ist, ob ein ganzer Lehrgang das Richtige ist, kann das 2-tägige Seminar Grundlagen Videojournalismus ab 1. Februar einzeln buchen.

Als Abschlussprojekt entsteht eine crossmediale Website. Die vorhergehenden Lehrgänge haben das crossmediale Online-Dossier Veränderungen mit Text-, Audio- und Videobeiträgen gestaltet.Weitere Videobeiträge, die im Rahmen der Lehrgänge an der Journalistenakademie entstanden sind, gibt es hier und hier.



Foto: Malte Burdekat

18.1.14

57. Mediengespräch: Medienkompetenz

Journalisten brauchen Zugang zu strukturierter, fundierter Information. Aber auch jeder, der sich einmischen und engagieren will, muss mit eigenen Medien Möglichkeiten zur Partizipation nutzen: Broschüren, Zeitungen, Zeitschriften, Online-Portale, Videoplattformen, Blogs und Social Media.

Beim 57. Münchner Mediengespräch am Mittwoch, 22. Januar um 19.30 im Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung berichten Fachleute aus Pädagogik, Lehre und aktuellen Projekten darüber, was Medienpädagogik leisten kann, um für politisches Gestalten zu interessieren und echte, kritische Medienteilhabe zu ermöglichen. Moderiert wird das Mediengespräch von Peter Lokk von der Journalistenakademie. Eintritt frei, bitte per Mail anmelden: bayernforum@fes.de!

14.1.14

Studie: Wie Wikipedia mit PR umgeht

Wie bei Wikipedia Unternehmen, Politiker und andere Akteure Einfluss ausüben, ist Thema der neuen Studie der Otto-Brenner-Stiftung. Marvin Oppong, Journalist und Dozent, hat die Wikipedia-Autoren beim eher ratlosen Umgang mit PR beobachtet. Anhand von Fallstudien zu Daimler, RWE oder den Steyler Missionaren zeigt er, wie die Einflussnahme konkret aussieht.

Er hat beobachtet, dass die Zahl der Unternehmenspressestellen und PR-Agenturen, die Einfluss auf Wikipedia-Einträge nehmen, riesig groß ist. Die ehrenamtlichen Wikipedia-Mitarbeiter sind viel zu wenige und haben den gut bezahlten PR-Autoren wenig entgegenzusetzen. Die Otto-Brenner-Stiftung und der Autor haben deshalb zehn konkrete Verbesserungsvorschläge entwickelt, wie ihrer Meinung nach die Chancen von Manipulationen für PR-Zwecke begrenzt werden können.

Pressemitteilung der Otto-Brenner-Stiftung zur Studie über PR in Wikipedia
Die komplette Studie "Verdeckte PR in Wikipedia" zum Herunterladen

12.1.14

Filmquiz am 16.1.: Live dabeisein, schon vorher mitraten

Filmquiz zum Mitraten: Studierende der Medientechnik der HTWK Leipzig produzieren und übertragen am 16. Januar 2014 erstmals das "Filmriss Filmquiz". Wer in Leipzig live im Studio 3 am Friedrich-List-Platz als Zuschauer dabei sein oder sich die Show im Live-Stream ansehen möchte: alle Infos auf auf der Internetseite www.filmriss-filmquiz.de. Los geht es am 16. Januar 2014 ab 20 Uhr.
Auch von zu Hause aus können die Zuschauer den Verlauf der Quizshow beeinflussen, in einem Live-Chat über die Show diskutieren und bei zahlreichen Quizfragen mitraten und Preise gewinnen. Dazu unbedingt vorher anmelden!
Die Spannung steigt - hier kann man vorab schon Filmrätsel lösen
Anmelden und einen Film als Emoticon-Rätsel einsenden
Pressemitteilung der HTWK zum Filmriss Filmquiz

8.1.14

Blogger fordern journalistisches Handwerk ein

Was müssen Journalisten heute lernen, um in Zukunft fit für den Beruf zu sein? Dazu hatte das Team von Fit-for-Journalismus zu einer Blogparade aufgerufen. Die Antworten der Blogger: saubere Recherche, ein Gespür für Relevanz und Themen, zielgruppengerechtes Aufarbeiten der Inhalte und natürlich: Social Media. Karsten Lohmeyer brachte es auf den Punkt: “Dieses Internet-Dings geht nicht mehr weg”.

Zur Zusammenfassung bei Fit-for-Journalismus