28.12.13

Was Journalisten und Zuschauer von Interaktivität halten

Welche Rolle spielt Publikumsbeteiligung beim Polittalk? Journalisten und Publikum schätzen das weitgehend ähnlich ein. Insgesamt neigen Journalisten dazu, die Publikumserwartungen bezüglich aktiver Inklusionsformen zu überschätzen, hingegen die Erwartungen an die Transparenz der redaktionellen Arbeit zu unterschätzen.

Demgegenüber erwartet das Publikum vom Polittalk deutlich stärker die Erfüllung der Aufgaben Kritik und Kontrolle, als es die befragten Redaktionsmitglieder als Teil ihrer Arbeit sehen. Das ergab eine Studie von Wiebke Loosen, Jan-Hinrik Schmidt, Nele Heise und Julius Reimer, die soeben in der Reihe Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts als Nr. 28 erschienen ist.

Die Studie zeigt, dass die neuen technischen Möglichkeiten, das Publikum einzubeziehen, gerade bei klassischen journalistischen Formaten wie dem Polittalk auch veränderte Erwartungen bei den Journalisten ebenso wie beim Publikum erzeugt haben.

Die Studie kann beim Hans-Bredow-Institut komplett als PDF heruntergeladen werden.

20.12.13

Nutzerforschung: Für Online-Nachrichten zahlen?

Wie Nachrichten unter den Bedingungen einer digitalen Medienlandschaft gefunden und genutzt werden, hat der Reuters Institute Digital News Survey 2013 erforscht. In einer vergleichenden Studie wurden die Nachrichtenrepertoires in fünf europäischen und drei außereuropäischen Ländern untersucht. Die Ergebnisse präsentieren Sascha Hölig und Uwe Hasebrink in der aktuellen Ausgabe der Mediaperspektiven.

Hauptproblem für die Anbieter von Onlinenachrichten ist demnach die kaum vorhandene Zahlungsbereitschaft der Nutzer: "In allen Ländern gibt nur eine klare Minderheit der Internetnutzer an, bereits für digitale Nachrichten gezahlt zu haben." Ansätze für mögliche künftige Verschiebungen sehen die Autoren vor allem bei Jün­geren. Zudem seien die Nutzer mobiler Endgeräte eher bereit für Nachrichten zu zahlen.

15.12.13

Sanktionen bei ALG II abschaffen: bis 18.12. unterschreiben!

Noch bis 18. Dezember kann man die E-Petition 46483 an den Deutschen Bundestag zum Arbeitslosengeld II unterschreiben. Gefordert wird die Abschaffung der Sanktionen und Leistungseinschränkungen (SGB II und SGB XII). Initiatorin der E-Petition ist Inge Hannemann, zurzeit beurlaubte Mitarbeiterin des Jobcenters Hamburg. Sie wurde inzwischen mit dem taz-Panter-Preis 2013 für Zivilcourage ausgezeichnet.

Ihre Forderung: die Paragrafen im Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (Grundsicherung für Arbeitsuchende, § 31 bis § 32 SGB II) und im Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe, §39a SGB XII) sollen ersatzlos gestrichen werden. Begründung: "Wem ganz oder teilweise die Grundsicherungsleistung gestrichen wird, dessen Existenz und gesellschaftliche Teilhabe ist bedroht."

Benötigt werden 50.000 Unterschriften. Mehr als 44.000 liegen bereits vor. Noch bis 18. Dezember kann man die Petition hier unterzeichnen.
Nachtrag: Inzwischen wurde das Quorum (50.000) erreicht und weit überschritten.

10.12.13

Neues Dossier Veränderung ist online

Veränderungen: Alles verändert sich, täglich und unaufhaltsam. Die Autorinnen des Seminars „Journalismus Crossmedial“ an der Journalistenakademie München haben in Reportagen, Features und Interviews die verschiedenen Aspekte von Veränderungen beleuchtet: Wie wandeln sich Stadtteile? Warum ändern Menschen ihr Geschlecht? Wie beeinflussen Medien wie Facebook, Twitter und Co. den Alltag? Was passiert, wenn verlorene Wahlen das Leben durcheinander bringen? Wie verändert Lohndumping das Selbstwertgefühl von Menschen und das Bild vom Staat? Was geschieht mit Menschen, wenn sich das Wetter um sie herum ändert? Die Videojournalisten des Seminars „Audio- und Videoproduktion“ haben eigene Filme zum Thema beigesteuert.



Auf den folgenden Seiten sind die Antworten so vielfältig wie das Thema „Veränderung“.

9.12.13

Tipps fürs Corporate Blogging

Klaus Eck gibt auf prblogger.de zehn Tipps für das Schreiben in Corporate Blogs. Darunter Klassiker wie "Fassen Sie sich kurz!", Dauerbrenner wie "Erzählen Sie Geschichten", aber auch Praktisches wie "Verbessern Sie Ihren Google Pagerank". Gute Zusammenstellung.

4.12.13

Video: Ein Dorf im Wandel

Kleinschelken - Ein Dorf im Wandel über ein Dorf in Siebenbürgen, dessen deutsche Bewohner zurückkehren, ist Thema eines der Abschluss-Videos zum berufsbegleitenden Lehrgang Audio- und Videoproduktion an der Journalistenakademie. Den Film von Anne Lassner kann man auf YouTube ansehen. Weitere Abschluss-Filme handelten vom Aufbau einer frühmittelalterlichen Klosterstadt bei Messkirch sowie vom Skandal um ein satirisches Titanic-Titelbild unter dem harmlosen Titel "Kirche heute". Alle Videos sind im YouTube-Channel der Journalistenakademie zu finden. Viel Spaß!

Der nächste Lehrgang Audio- und Videoproduktion startet am 31. Januar 2014.