20.1.13

10 Dinge, die Journalisten mit ihrem Smartphone ausprobieren sollten

Journalistinnen und Journalisten nutzen kaum mehr als zehn Prozent der Möglichkeiten ihres Smartphones, meint Marcus Bösch mit einem Augenzwinkern. Für die Zeitschrift "Journalist" hat er eine Liste mit zehn Dingen zusammengestellt, die Journalisten mit einem handelsüblichen Mobiltelefon mit Internetverbindung mal ausprobieren sollten.

Zum Beitrag von Marcus Bösch im "Journalist"

15.1.13

Mediengespräch: Was kommt nach der Tageszeitung?

Ist eine moderne Gesellschaft ohne Tageszeitung denkbar? Die Warnzeichen mehren sich: 'Frankfurter Rundschau' und 'Financial Times Deutschland' geben ihr Ende bekannt. Die Nürnberger Abendzeitung wurde eingestellt. Experten aus „alten“ wie „neuen“ Medien diskutierten beim 55. Mediengespräch, was nach der Tageszeitung kommt.
Mittwoch, 30. Januar, 19.30 Uhr, im Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Prielmayerstr. 3a (direkt am Hauptbahnhof)

Fotos von der Veranstaltung

Journal Digital: Dossier "Leben"

Studierende der Journalistenakademie haben das Online-Dossier "Leben" zusammengestellt. Dabei ist LEBEN ein Akronym aus Lernen, Erfolg, Balance, Erfahrung und Natur. Das Dossier wird im Journal Digital der Journalistenakademie veröffentlicht. Die Bandbreite reicht von Wie ein Obdachloser den Münchner Winter überlebt über Wintercheck im Wildpark Poing oder Amandas Gefühl für Schnee bis zu Weihnachten am Straßenstrich.

Zum Dossier "Leben"

Neue Fachzeitschrift zur mobilen Kommunikation

Mobile Media & Communication heißt eine neue Fachzeitschrift, die sich von kommunikationswissenschaftlicher Seite mit den mobilen Medien als Forschungsgegenstand befasst. Inhaltsverzeichnis und Abstracts sind kostenfrei einsehbar. Zum Inhaltsverzeichnis von Mobile Media & Communication.

Nacht des Menschenrechts-Films, 29.1.

Menschenrechte werden tagtäglich verletzt“, gibt Iris Berben, Präsidentin der Deutschen Filmakademie e.V., zu bedenken. Die fünf beim Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2012 ausgezeichneten Menschenrechtsfilme waren in München am Dienstag, den 29. Januar 2013 ab 19:30 Uhr in der Aula der Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31a, zu sehen.

Acht Münchener Veranstalter zeigten die von der Jury ausgezeichneten Produktionen in den Kategorien Profi, Amateure, Filmhochschule, Kurzfilm und Bildungspreis in feierlichem Rahmen. Mehr als 300 Gäste kamen zur Filmnacht. Intention des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises ist es, Geschichte, Wirkung und Bedeutung der Menschenrechte zu thematisieren. Die Münchener Nacht des Menschenrechts-Films fand am 29. Januar 2013 ab 19:30 Uhr in der Aula der Hochschule für Philosophie statt.
Pressefotos zur Nacht des Menschenrechtsfilms