28.2.07

Beim Literaturwettbewerb "Utopia" wurde Cornelia Stadler, Journalistin und Dozentin an der Journalistenakademie, mit einem Preis ausgezeichnet. Die Jury (u. a. Matthias Horx) wählte ihren Beitrag "Luftvisionen für das 21. Jahrhundert" gemeinsam mit 13 anderen aus knapp 600 Einsendungen aus. Die ausgezeichneten Texte werden im Lauf des Jahres veröffentlicht.

Veranstalter des Preises sind der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Aktion Mensch. Auf der Leipziger Buchmesse werden die Preise verliehen. Außerdem laden die Veranstalter die Preisträger zu einem gemeinsamen Literatur-Workshop ein. Die Journalistenakademie gratuliert Cornelia Stadler ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

Zur Pressemitteilung

24.2.07


Journalismus online: Partizipation oder Profession? Unter diesem Motto tagten zwei Fachgruppen der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (Programm und Extended Abstracts (PDF) zur Tagung).

In der öffentlichen Podiumsdiskussion am 23.2. in der Münchner Uni fragte Moderator Klaus Meier, Professor an der Hochschule Darmstadt, die Teilnehmer nach ihren aktuellen Plänen. "Relaunch" erwiderten Hans Helmreich von BR-Online.de und Jochen Wegner von Focus Online übereinstimmend. Nur Dirk von Gehlen (Sueddeutsche.de) meinte: "Ein gutes Online-Angebot erlebt täglich einen Relaunch".

Jan Schmidt von der Uni Bamberg sieht die Zukunft im Web 2.0. Dagegen findet Annik Rubens (Schlaflos in München), dass Web 2.0 nicht nur positive Seiten hat. Einige Statements hier im Video.

20.2.07

Das beste Argument, einer Rede zu folgen, ist der Redende selbst. Der bekannte Sprechtrainer und Buchautor Michael Rossié zeigt im Tagesseminar „Sprechertraining“ allen, die viel reden müssen, wie sie ihre Wirkung überprüfen und verbessern. Termin: Samstag, 3. März, 10 bis 17 Uhr, Ort: Journalistenakademie München, Arnulfstr. 111-113, Teilnahmebeitrag: 179 Euro. Mehr zum Seminar "Sprechertraining"

Das Tagesseminar „Den passenden Verlag finden“ mit Sandra Uschtrin richtet sich an alle Autorinnen und Autoren, die wissen wollen, wie man ein Manuskript professionell anbietet. Die wissen wollen, wie Lektoren und Agentinnen "ticken", wie Verlags- und Agenturverträge aussehen (sollten), wie viel sie als Honorar verlangen können und für wen sich Books on Demand als Alternative zum traditionell arbeitenden Verlag anbietet. Sandra Uschtrin ist Autorin des „Handbuchs für Autorinnen und Autoren. Termin: Samstag, 24. März, 10 bis 17 Uhr, Ort: Journalistenakademie München, Arnulfstr. 111-113, Teilnahmebeitrag: 179 Euro. Mehr zum Seminar "Den passenden Verlag finden"

8.2.07

Unkonventionell, frech und dabei oft unbezahlt gehen engagierte Medienschaffende kleinen und großen Skandalen auf den Grund, recherchieren, schreiben und veröffentlichen, was nicht in traditionelle Medienformate zu pressen ist. Das Internet stellt spannende Möglichkeiten dafür bereit: Von Weblogs über Podcasting bis hin zu Video-Blogs reichen die Publikati-onsformen. In Publizistik- und Kommunikationswissenschaft spricht man von „unterbliebenen Nachrichten“, von Konzepten der Gegenöffentlichkeit oder von partizipativem Journalismus.

Seit 1999 zeichnet der Alternative Medienpreis dieses Engagement aus. Unter den Preisträgern bisher waren Websites wie Politik-digital.de, Tunespoon.tv, Morgenwelt.de, Onlinejournalismus.de oder Literaturcafe.de. 2007 werden wieder Websites und Presseerzeugnisse ausgezeichnet. Einsendeschluss ist der 31. März 2007.

Der Veranstalter, der gemeinnützige Verein Nürnberger Medienakademie e.V., feiert 2007 sein 30-jähriges Bestehen, Radio-Z, der zweite Veranstalter sein 20-jähriges – ein tolles Jubuläum für ein freies Radio, aber auch viel, viel Arbeit. Aus diesem Grund gibt es 2007 keinen Preis im Bereich Radio. Dafür ist der Münchner Medienladen in die Bresche gesprungen, der 2007 sein 15-jähriges Jubiläum feiern kann. Und so gibt es 2007 den Alternativen Medienpreis in den Sparten Print und Online.

Einzelheiten und ein Formular zur Online-Bewerbung gibt es auf www.alternativer-medienpreis.de

3.2.07

Abenteuer Eishölle heißt die Herausforderung, von Augsburg nach Pakistan zu radeln und dann noch einen Achttausender, den Gasherbrum II, zu erklimmen. Annette Kniffler, Redakteurin und Absolventin der Journalistenakademie, ist mit dabei und bloggt von unterwegs aus. Am 2. Februar berichtete die Süddeutsche über das Projekt Abenteuer Eishölle. Wir wünschen den Reisenden alles Gute!